Montag, November 11, 2013

Das blöde Vieh ist an allem schuld!

[Von Bastian]
Auch auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen: den neuesten Beitrag in der Sendezeit (LINK) will ich nicht unkommentiert lassen, beinhaltet er doch für mich einige unfreiwillige Komik.

Ob es das Hohe Ross des Heiligen Martin ist, der Schlüssel des Petrus (Zeichen göttlicher Gewalt!), das Schwert des Paulus (Zeichen göttlicher Vollmacht!) oder der Adler des Johannes (fliegt der, ist jede Augenhöhe Makulatur!) – immer wieder scheint die Kirche bemüht, ihre Heiligen zu entrücken und auf ein Podest zu stellen, auf dem sie unerreichbar sind. Wir sollen sie als Vorbild nehmen und selbst doch demütig bleiben. Wir sollen sie zur Hilfe anrufen, doch wer will schon solche Hilfe?
Wenn Hilfe ankommen soll, muss sie passen. Sie muss das wirkliche Bedürfnis treffen, sonst ist sie nichts als ein Alibi derer, die sich selbst gern als Helfende sehen.
Betrachten wir daher die Situation mit den Augen des Bettlers. Er hatte sich nach echter Wärme gesehnt, nach Wärme des Herzens und nicht nach einem lieblos herabgeworfenen halben Mantel. Eine personale Begegnung auf Augenhöhe – das war es, was er brauchte. Gewiss – hätte Martin kein Pferd gehabt, er wäre zu langsam gewesen und zu spät gekommen. Und dennoch kommt es bei einem Mantel nicht nur darauf an, dass er wärmt, sondern auch maßgeblich auf den Winkel, in dem er überreicht wird.
Der Bettler, der bekanntlich Zeit seines Lebens unter der arroganten Behandlung durch Martin gelitten hat, wird hier zum Symbol derer, die trotz Hilfe leiden, trotz einer Hilfe, die vom hohen Ross und nicht von Herzen kommt.
Martin hingegen ist bis heute der Prototyp des arroganten Reichen, der den Kontakt zu den Herzen längst verloren hat. Der Grund dafür: das hohe Ross, auf dem er traditionell mantelteilenderweise sitzt.
Es ist das Pferd! Das blöde Vieh ist an allem schuld!

Kommentare:

  1. Bei mir haben Sie sich zumindest dadurch kein bißchen unbeliebt gemacht. Danke für den Beitrag!

    AntwortenLöschen
  2. Darauf einen rheinischen Sauerbraten!

    AntwortenLöschen