Mittwoch, April 18, 2012

Piusbruderschaft kennt derzeit keinen Humor


[Von Bastian]
Es wird ernst. Unmittelbar vor einer möglichen Einigung mit Rom legt die Piusbruderschaft offenbar großen Wert darauf, dass die Dinge mit der notwendigen Seriosität vorangetrieben werden. So wurde konsequenterweise der Link „Humor“ auf der Website „pius.info“ deaktiviert. (LINK)
Die Website leitete weiter auf eine übliche 404-Fehlermeldung. Inzwischen wurde der Link repariert. Hier ein Screenshot, wie es aussah:



Eine unscheinbare Meldung, doch wer dort genauer liest und die Zwischentöne wahrnimmt, erfährt bei dieser Gelegenheit eine Offenheit und Weitsicht, die zur Hoffnung anregt. Selten sah man die Bruderschaft so selbstkritisch.
So hieß es in der Meldung, die Seite könne möglicherweise nicht angezeigt werden weil:

1) Ein veraltetes Lesezeichen vorliege.
Schon die Verwendung von „Lesezeichen“ anstelle von „Rubrik“ lässt aufhorchen. Noch erstaunlicher ist jedoch „veraltet“ statt „altehrwürdig“.

2) Die Suchmaschine habe einen veralteten Index der Webseite.
Keinesfalls will ich der Bruderschaft unterstellen, sie setze nach wie vor Bücher auf den Index, doch dass der Index veraltet ist, wurde in dieser Klarheit bisher nicht gesagt.

3) Eine falsche Adresse liege vor.
Man sei vielleicht an der falschen Adresse. Andere können das besser: das ist vorbildlich gelebte Demut.

4) Es gebe keinen Zugriff auf die Seite.
Dass auf diese Seite der Piusbruderschaft derzeit nicht zugegriffen werden kann, zeugt von ihrer großen Ernsthaftigkeit und bedarf in dieser Situation kaum eines Kommentars, sind doch sonst viele ihrer Verlautbarungen durchaus von Humor gekennzeichnet.

5) Die angefragte Quelle wurde nicht gefunden.
Hier bleibt sich die Bruderschaft treu: ohne Quelle, ohne Tradition kein Humor. Das ist konsequent. Zudem ist es ein Musterbeispiel für Transparenz, offen zuzugeben, dass man die Quelle derzeit nicht findet. Die Bruderschaft ist bereit, auch in ihrer ureigensten Kompetenz einmal unvollkommen dazustehen.

6) Während der Anfrage sei ein Fehler aufgetreten.
Diese Aussage beinhaltet weit mehr, als nur die Suche nach Humor. Sie weist auf den gesamten Dialog mit Rom hin. Eine bewundernswerte Offenheit.

Nach der Aufzählung dieser Möglichkeiten, die einem Outing gleich kommt, wird der User gebeten, eine der folgenden Möglichkeiten auszuprobieren. Wiewohl die Idee, etwas Neues auszuprobieren, für die Bruderschaft nachgerade revolutionär ist, besinnt sie sich hier dennoch zurück auf ihre Wurzeln: es wird nur eine einzige Möglichkeit angeboten. So wird die Eindeutigkeit gepflegt, die der Bruderschaft so wichtig ist. Die Möglichkeit besteht erwartungsgemäß darin, zur Startseite zurückzukehren. Das ist einerseits enttäuschend, denn es führt nicht wirklich weiter. Andererseits zeigt es die Entschlossenheit, neu zu beginnen. Dorthin zurückzugehen, wo man herkommt, ist zudem eine treffliche Beschreibung der Spiritualität der Bruderschaft.
Abschließend erfolgt ein kleiner Hieb gegen die nachkonziliare Kirche: bei Problemen sei der Administrator dieser Webseite zuständig. Ja, wenn es in all den Problemen unserer Gemeinden doch klare Zuständigkeiten gäbe, an die man sich vertrauensvoll wenden kann…

Diese Webseite war, vielleicht etwas versteckt, ein eindrucksvoller Beweis für die Bewegung, die in den Prozess zur Überwindung eines Schismas gekommen ist. Eine Momentaufnahme, die ein bewegendes Zeitzeugnis darstellt.

Liebe Piusbruderschaft, ich wünsche Euch und uns allen von Herzen, dass in dieser Angelegenheit Gottes Wille und sonst gar nichts geschehe.

Kommentare:

  1. herzerfrischend..........

    AntwortenLöschen
  2. ???
    Die Humorseite befindet sich hier und ist weiterhin zugänglich: http://pius.info/video/humor/

    Der Blogeintrag scheint lediglich die eigene unversöhnliche Haltung zu offenbaren. Dies ist nicht die Zeit für Polemiken.

    AntwortenLöschen
  3. Der Humorlink war heute morgen wirklich tot. Nachher werde ich einen Snapshot einfügen - den habe ich aber nicht auf dem Rechner, an dem ich gerade sitze.
    Ich denke, mein letzter Satz macht deutlich, wie ich dazu stehe: ich hoffe auf eine gute Rückkehr der Bruderschaft in die Kirche.
    Die Ansicht, dass man derzeit keine Witze darüber machen darf, teile ich nicht - im Gegenteil. Das entspannt.

    AntwortenLöschen
  4. Das kommt ganz auf den sog. "Witz" an.
    Und nur zur Klarstellung: Ich persönlich fand das letzte sog. Humorvideo der Piusbruderschaft genauso unangebracht wie diesen Blogeintrag.

    AntwortenLöschen
  5. Huh Bartimäa, was war denn das letzte »Humorvideo«?

    AntwortenLöschen
  6. Ah, gesehen. Aber das ist doch ganz witzig. Sicher ein wenig unbeholfen gedreht, aber es ist definitiv schon entspannend, wenn man über seinen eigenen Ansatz lachen kann.

    Man hätte es fertigbringen müssen, daß sich die Räder des großen Traktors nach vorne drehen.

    AntwortenLöschen
  7. Nach Durchsicht einiger der Videos auf der oben genannten Humorseite bin ich zu dem Schluss gekommen, dass die Fehlermeldung404 kombiniert mit den Erläuterungen von Sierra Victor die lustigere Variante ist: ich hab mich beim Lesen abgerollt vor Lachen.

    AntwortenLöschen