Mittwoch, Dezember 04, 2013

Nach brisanten Enthüllungen: Pastoraltheologe auf der Flucht!

Unbestätigten Gerüchten zufolge befindet sich der bisher eher dem liberalen kirchenpolitischem Spektrum zugeordnete Whistleblower Paul Zulehner auf der Flucht vor einer dubiosen Geheimorganisation, die versucht hat, in Köln einen genehmen Erzbischof als Marionette zu installieren. Nachdem er auf seiner Internetseite »Colonialeaks« den detaillierten Verschwörungsplan offengelegt hatte (die Seite wurde wegen der großen Brisanz rasch wieder vom Netz genommen), fehlt vom Wiener Doppelagenten jede Spur. Kirchenrechtler Dr. Werner Treppkes erteilte Spekulationen, er könne sich in das virtuelle Bistum Partenia abgesetzt haben, eine Absage. »Da käme er vom Regen in die Taufe! Viel wahrscheinlicher ist, daß er sich auf dem prunkvollen Gästeklo eines nicht genannten deutschen Diözesanbischofs aufhält.«

Kommentare:

  1. Die internationale Presse hat es auch schon:
    https://twitter.com/RomPoglio/status/408197848367239168

    AntwortenLöschen
  2. "Colonialeaks" - Colonia ist in Wien der Name von Mistkübeln=Mülltonnen :D

    AntwortenLöschen
  3. Hoffentlich hat er die Tür des prunkvollen Gästeklos abgeschlossen, damit ihn dort die Schergen und die irre kichernden Albinomönche des Opus Dei nicht aufspüren und zwecks Weiterbehandlung in ihre Zentrale mitnehmen. manche munkeln ja, daß sie einen geheimen Zugang zu den Kellern des Sant´Ufffizio haben, wo schon so mancher nach eingehender Befragung schwach geworden sein soll......

    AntwortenLöschen