Freitag, Dezember 06, 2013

Filosofie der Kircheninitiative


  • Freiheit ist die Freiheit der Andersdenkenden. Die Andersdenkenden sind wir.
  • Wir fordern Mitsprache! Bitte alle mitsprechen: „Wir fordern Mitsprache!“. Wer anders denkt, soll sich bitte heraushalten, denn das Thema ist uns wichtig.
  • Es kann nicht sein, dass andere für uns den neuen Kölner Bischof wählen. Wir wollen mitentscheiden! Natürlich kann nicht jedes einzelne Gemeindemitglied mitwählen, deswegen wollen wir das für euch tun.
  • Wir wollen eine neue Kirche. Wir lehren nicht, was man glauben soll, sondern worüber man sich empören muss.
  • Vox populi – vox dei: Der Wille des Volkes und der Wille Gottes sind für uns identisch. Den Willen des Volkes geben wir mit unserer Kampagne vor.
  • Da Gottes Wille der Wille des Volkes ist, ist Geborgenheit im Mainstream für uns die Erlösung. „Im Mainstream dieser Erde gibt es viele Wohnungen“. Außerhalb des Mainstreams zu stehen ist für uns die Hölle. Menschen in der Hölle sind für uns als erlöste Christen natürlich keine wirklichen Gesprächspartner.
  • Eine Zensur von Andersdenkenden darf in der Kirche nicht stattfinden! Weil wir die Andersdenkenden sind, ist es Zensur, wenn man uns angreift. Daher löschen wir auf facebook gnadenlos allzu kritische Kommentare: wir lassen uns nicht zensieren!

Kommentare:

  1. Yes! Hab mir erlaubt das bei mir weiter zu empfehlen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das trifft es ziemlich gut. Eins versteh ich nicht. HÖLLE???? Ja wie denn wo denn? War die nicht........??

    AntwortenLöschen
  3. Freiheit ist die Freiheit der Andersdenkenden. Die Andersdenkenden sind wir.

    Schon das Wort Freiheit ist in der katholischen Kirche nicht wohlgelitten, ja sogar ein Unwort! Freiheit ist nicht wichtig; GEHORSAM ist wichtig!

    Wir fordern Mitsprache! Bitte alle mitsprechen: „Wir fordern Mitsprache!“. Wer anders denkt, soll sich bitte heraushalten, denn das Thema ist uns wichtig.

    Mischt sich das katholische Lehramt deswegen ständig in die intimsten Bereiche des menschlichen Lebens ein? Vor allem die Bereiche, in denen kein katholischer Kleriker seit einem Jahrtausend die geringste Ahnung haben darf? Sozusagen als Kompensation fehlender Erfahrung? Wäre menschlich sehr verständlich. Macht aber leider völlig unglaubwürdig.

    Es kann nicht sein, dass andere für uns den neuen Kölner Bischof wählen. Wir wollen mitentscheiden! Natürlich kann nicht jedes einzelne Gemeindemitglied mitwählen, deswegen wollen wir das für euch tun.

    Sie denken hier nicht etwa an schweizer Verhältnisse. Wo die Gemeindemitglieder dem Bischof einfach den Geldhahn (der wichtigste Hahn in der katholischen Kirche überhaupt!) zudrehen können, wenn er nicht gut tut. Wie hiess der letzte Bischof, dem das passiert ist? Haas?

    Vox populi – vox dei: Der Wille des Volkes und der Wille Gottes sind für uns identisch. Den Willen des Volkes geben wir mit unserer Kampagne vor.

    ... und ich dachte immer es wäre der Heilige Geist, der weht wo er will. Anscheinend doch nur in der katholischen Hierarchie; und dort nur ganz oben im Feudalsystem.

    Wir wollen eine neue Kirche. Wir lehren nicht, was man glauben soll, sondern worüber man sich empören muss.

    Na ja, die Kirche lehrt ja nicht, was man glauben SOLL, sondern was man glauben MUSS. Fragen Sie mal den Chef des Heiligen Offiziums. Der erklärt das gerne immer wieder. Zuletzt bei der Ehe. Als Ehespezialist sozusagen.

    Da Gottes Wille der Wille des Volkes ist, ist Geborgenheit im Mainstream für uns die Erlösung. „Im Mainstream dieser Erde gibt es viele Wohnungen“. Außerhalb des Mainstreams zu stehen ist für uns die Hölle. Menschen in der Hölle sind für uns als erlöste Christen natürlich keine wirklichen Gesprächspartner.

    Und ich dachte schon, die Hölle kommt gar nicht mehr! You made my day!

    Eine Zensur von Andersdenkenden darf in der Kirche nicht stattfinden! Weil wir die Andersdenkenden sind, ist es Zensur, wenn man uns angreift. Daher löschen wir auf facebook gnadenlos allzu kritische Kommentare: wir lassen uns nicht zensieren!

    Was in der Kirche stattfindet, oder nicht, entscheiden immer noch die Oberen in der Hierarchie; so vom Diözesanbischof an aufwärts (schon Auxiliarbischof Laun hat seine liebe Not, seine Positionen durchzusetzen). Dass die in der letzten Zeit (so etwa seit zweihundert Jahren) etwas ungeschickt agieren, darf man den alten Herren ja nicht zurechnen. Woher sollten die, an Befehl und Gehorsam gewöhnten Männer, denn auch wissen, wie man Menschen -und Seelen- fischt.



    AntwortenLöschen
  4. Ich bin immer glücklich, wenn längere Wortbeiträge auch namentlich gekennzeichnet werden. Und sei es ein Pseudonym. Ich finde, das gehört sich so. Ihren Kommentar habe ich trotz einiger recht abgedroschenen Plattheiten gerne veröffentlicht.

    AntwortenLöschen