Dienstag, März 20, 2012

Von Stühlen und ihren Kreisen (7)



(Idee: Der Poet und seine Frau, besonders die Frau:-))

Kommentare:

  1. Jede Ähnlichkeit mit einem Katholikentag oder mit einem Dialogprozess sind rein zufällig ...

    AntwortenLöschen
  2. Da kann man aber nicht die "Reise nach Jerusalem" spielen. Wär ja viel zu anstrengend.. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Babel
    Da stieg der Herr herab, um sich Stühle und Kreis anzusehen, die die Menschenkinder bauten. Er sprach: Seht nur: ein Volk sind sie und einen Aufbruch haben sie. Und das ist erst der Anfang ihres Tuns. Jetzt wird ihnen nichts mehr unerreichbar sein, was sie sich auch vornehmen. Auf, steigen wir hinab, und verwirren wir dort ihre Gedanken, so dass keiner mehr die Gedanken des anderen versteht.

    AntwortenLöschen
  4. @Efoi
    Da baucht der HErr sich nicht mehr zu bemühen - da gibts nichts mehr zu verwirren ... :-)

    AntwortenLöschen
  5. Eben. Da muß der HERR gar nicht hinabsteigen. Es reicht, wenn er einen der untersten Stühle herauszieht. Ich vermute sogar, daß das ganze Ding an sich schon eine Neigung zum Einsturz hat.

    AntwortenLöschen
  6. Nahe wollt' der Herr uns sein,
    zu den Menschen flitzen,
    und im Stuhlkreis wie ein Mensch
    hat er wollen sitzen.
    Mitten unter Euch sitzt er, den ihr nicht kennt,
    mitten unter Euch sitzt er, den ihr nicht kennt.

    AntwortenLöschen
  7. Bei der luftigen Stuhlkreis Konstruktion kriegt die Webside Echo Romero vielleicht noch den Aggiornamento Preis.
    Hier der Link dazu.
    http://www.katholikentag.de/programm/preis_der_deutschen_katholikentage_aggiornamento_preis.html

    AntwortenLöschen
  8. Jeder bitte nur einen Stuhl…

    AntwortenLöschen