Donnerstag, Dezember 13, 2012

Zum Abschied ein Witz

Mit der Verabschiedung des Gesetzes zum Thema Beschneidung müssen wohl auch wir uns von diesem Thema verabschieden, wie Josef Bordat aufmerksam bemerkte, pointiert zusammenfasste, gekonnt kommentierte und natürlich auch bloggte.(LINK)

Auch ich verabschiede mich daher vom Thema Vorhaut, allerdings: einen hammwer noch.
Einen Witz zum Thema in der Hoffnung, dass ihn noch nicht jeder kennt.
Also: Ein Mann betrachtet in einem Schaufenster Uhren. Er betritt den Laden.
Mann: Ich möchte eine Uhr kaufen.
Verkäufer: Mein Sohn, ich verkaufe keine Uhren.
Mann: Keine Uhren? Was machst Du denn dann?
Verkäufer: Ich bin der Beschneider der Mosaischen Gemeinde.
Mann: Väterchen, warum stellst Du denn dann Uhren im Schaufenster aus?
Verkäufer: Mein Sohn, was soll ich denn sonst ausstellen?

Kommentare:

  1. Ich fürchte sehr, dass Ihre und Herrn Bordats Hoffnung, dass dieses Thema mit der Verabschiedung des Beschneidungsgesetzes ausgestanden sei, sich nicht erfüllen wird.
    Schließlich leben in Deutschland leider auch so böswillige Leute wie Michael Schmidt-Salomon, denen nichts, aber auch gar nichts was auch nur im entferntesten mit Werten zu tun hat, heilig ist. Ganz besonders sind diese Typen gegen alles, was nur im geringsten mit Glauben und Religion zu tun hat.
    Und da sie auch in interessierten Kreisen ihre Helfershelfer haben, befürchte ich sehr, dass bald eine Normenkontrollklage vor dem Kassationshof anhängig sein wird.
    Und die kann für tief Gläubige katastrophal enden. Denken Sie nur an die Urteile zu Abtreibung, Päimplsntationsdiagnostik etc. pp. Diesen "Richtern" ist genau so wenig heilig, wie den Humanisten.

    AntwortenLöschen
  2. Dann lasst uns Witze machen, solange es noch geht...

    AntwortenLöschen
  3. Lieber nicht! Die Diskussion wurde -von allen Seiten- völlig humorlos geführt. Da nahm man sich und sein jeweiliges Anliegen, Beschneidung ja unbedingt notwendig wegen Gott oder Beschneidung auf keinen Falll, nicht einmal wenn's Gott wirklich geben sollte, weil Körperverletzung, todernst.
    Also ist Humor hierbei wirklich nicht indiziert, weil sich eben alle sehr, sehr ernst nehmen.
    Ist doch hier (im katholischen Bloggerbereich) nicht anders. Schauen Sie mal bei Elsa rein. Da hat jemand gewagt einen Witz über Voltaire zu machen ....

    AntwortenLöschen