Montag, März 30, 2015

Hypothesen allenthalben

[Von Bastian]
Glaubt man so mancher Diskussion, besteht eines der Hauptprobleme des Papstes darin, dass er sich missverständlich ausdrückt. Erstaunlicherweise fragt jedoch in den wenigsten der Debatten darüber jemand danach, was der Papst denn gemeint hat. Stattdessen wird analysiert, auf welche Weise jemand anderes es falsch verstehen könnte, wenn er es falsch verstehen will. Ein atheistischer Journalist zum Beispiel.
Das ist zwar ziemlich sinnlos, denn es ist doch klar, dass man alles falsch verstehen und wiedergeben kann, wenn man will und ein wenig zu schreiben versteht. Dennoch wird in dieser Richtung immer wieder eine Art Wasserdichtigkeit eingefordert. Zum Vergleich wird dann Benedikt XVI herangezogen, dessen Worte mindestens ebenso häufig falsch verstanden wurden wie die von Franziskus.
Nun ist natürlich nichts daran schlimm, wenn man versucht, durch eine klare Sprache den Inhalt präzise beim Hörer ankommen zu lassen – im Gegenteil. Doch Aussagen nicht danach zu beurteilen, was sie mir sagen, sondern danach, was ich denke, dass sie einem Dritten sagen könnten, wenn er das, was sie eigentlich mir sagen müssten (wenn sie richtig formuliert wären), nicht hören will, ist doch etwas von hinten durch die Brust ins Auge.
Hypothesen allenthalben. Es ist kompliziert, irgendwie…

Kommentare:

  1. "Doch Aussagen nicht danach zu beurteilen, was sie mir sagen, sondern danach, was ich denke, dass sie einem Dritten sagen könnten, wenn er das, was sie eigentlich mir sagen müssten (wenn sie richtig formuliert wären), nicht hören will,"

    Ich steh auf dem Schlauch und der ist sehr lang. Könnte man das etwas aufbröseln?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aufdröselversuch:
      Der Papst sagt was. Normalerweise sollte mir diese Aussage etwas sagen. Ich kann sie dementsprechend beurteilen, was sie mir sagt.
      Aber stattdessen gehen Leute hin und überlegen: Wenn jetzt ein Atheist, der die Aussage des Papstes nicht richtig verstehen will, diesen Satz hört, wie könnte er ihn dann missverstehen? Und aufgrund dessen, was dabei rauskommt, beurteilt man dann die Aussage des Papstes. (Was keinen Sinn macht, weil die Aussage ja für mich als Christ gedacht ist und nicht für den Atheisten, der den Papst sowieso missverstehen will.)
      Ja, es ist kompliziert, irgendwie... Ich weiß nicht, ob mein Aufdröselversuch jetzt verständlicher war als der Bandwurmsatz von Bastian...

      Löschen