Mittwoch, Juli 20, 2011

Cappacontent mit Bonus




Eigens für Elsa. Während wir unseren Heißhunger auf Blutwurst bekämpfen und dem Fortgang von Elsas Krimi nachfiebern, bringt Father Z. Cappa-Content.

Father Z. erwähnt zum Schluß den Bonus, der in Wirklichkeit DAS unschlagbare Argument FÜR die Cappa Magna ist:

The cappa has the bonus utility of really annoying liberals.

Kommentare:

  1. Choose your annoying answer:

    -Pffff.... das schaffste auch als Laie, indem Du darauf hinweist, daß Homosexualität Sünde und Abtreibung Mord ist.

    - Also Karl Lagerfeld mag die Cappa magna....

    (ich hoffe, niemand fühlt sich beleidigt, ich stänkere nur. Ich bin doch sowas wie der Blogozesen-Troll. Oder war es Proll? Hmmm... Und nun gehts ab zu Elsa. Krimi lesen.)

    Ernsthaft: Coole Bilder. Letzlich wäre eine Cappa magna gar nicht so schlecht, um mal wieder darauf hinzuweisen, daß ein Bischof, so sehr er auch ein ganz normaler Mensch/Christ/Sünder ist, auch ein Kirchenfürst, gesegnet mit der Fülle des Weihesakramentes ist.

    AntwortenLöschen
  2. Also ich war ja erst auch skeptisch ... Vor allem als Ex-Protestantin. Aber dann segelte ein veritabler Kardinal ins Kirchenschiff mit diesem gigantischen Ding und ich schmolz einfach WEG.
    :-)

    AntwortenLöschen
  3. Aber der einzig wichtige Moment bei der Benutzung der Cappa ist der, wenn sie vor dem Altar abgelegt wird und aus einem Bischof ein (fast) ganz normaler Priester wird.

    Es gab da mal einen hervorragenden Artikel auf NLM.

    AntwortenLöschen
  4. ja dieses Spekatekel gibts bei bischöfl. Liturgien der Orthodoxen auch....die zelebrieren dieses ganze Umziehritual noch wesentlich ausgiebiger incl. Frisur und Weihrauch und ich weiß nicht was....nur der letzte Punkt stimmt mich nachdenklich....das mit dem Bischof als ganz normaler Priester--da ist das Verständnis seit den II. Vatikanum schon etwas klarer: der Bischof ist nicht einfach auch nur ein Priester, der halt noch ein bisschen mehr Vollmachten dazu bekommen hat, sondern er hat die Fülle des Weihesakraments empfangen; wenn man so will der Bischof ist eigentlich der vollständige Priester...

    AntwortenLöschen
  5. Phil, du solltest viel öfter mal vorbeitrollen. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. @Giovanni: ich meinte auch nur des Aspekt des Ablegens der weltlichen Macht.

    Die Wandlung eines Bischofs unterscheidet sich im Endergebnis (wenn man das so sagen darf) nicht von der Wandlung eines Priesters.

    Das hingegen der Bischof der "vollendete" Priester ist, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Das ist uns beiden klar.

    AntwortenLöschen
  7. ja klar, dass uns das klar ist, Admiral; nur langezeit war das nicht so klar und es gab noch bis zum Vat II noch immer zweifel über die Natur der Bischofsweihe. Manche wollten sie als Sakramentale deuten.....mich würde nicht wundern wenn auch in manchen Tradikreisen diese Idee noch herumgeisterte..........darum bin ich immer etwas , naja, scheptisch wenn ich so das revival der cappa magna sehe...

    AntwortenLöschen
  8. @Giovanni:

    Ich habe übrigens den oben erwähnten Artikel wiedergefunden:

    http://www.newliturgicalmovement.org/2010/07/commentary-on-great-cape.html


    The capa magna does indeed represent the finery of the world, its power and prestige. That is why after his entrance wearing it, the prelate is publicly stripped of this finery and humbled before the congregation. Then, vestment by vestment, the bishop is clothed in the new man of which St. Paul speaks, including the baptismal alb, the dalmatic of charity, the stole of pardon and the chasuble of mercy. When finally clothed in Christ, the prelate makes a second entrance into the church to begin the eucharistic celebration in persona Christi, the visible head of the body, the church.

    It was a clear statement that the power and prestige of the world have no place at the altar, but it is expressed in a liturgical ritual or symbol, which, unfortunately, are often lacking in the contemporary rites and thus hard to grasp.

    AntwortenLöschen
  9. Und ich war live dabei! War sehr schön, aber hatte auch etwas von einem katholischen Trachtenverein...

    AntwortenLöschen