Donnerstag, September 20, 2012

Sensationsfund in Höhle 08-15!

(Peter Esser) Papyrus-Los-Wochos in der Blogoezese, wie Georg Schimmerl treffend bemerkte. Nach der Entdeckung eines kleinen, jedoch zweifelhaften Schnipsels, der angeblich beweisen soll, daß unser Herr auch Herrchen war (»Herr-Herrchen-Hypothese«) hat nun eine mir möglicherweise namentlich bekannte, wenn auch bisher in großen Teilen der Fachwelt unbeachtet gebliebene Bonner Papyrologin ein Foto mit folgendem Text zugespielt:

»Ich hab gerade in meinem Wust ein Fragment gefunden, dass höchstwahrscheinlich Jesu innige Beziehung zu einem Hasen beweist. Es zeigt die angedeutete Abbildung eines langohrigen Tieres, welches eine Schütte mit ovalen Gegenständen auf dem Rücken trägt. Daneben ist zu entziffern: ›.....zu mir....müh...beladen...‹. Das dürfte wohl wahrscheinlich eindeutig sein!«

Ja, das erscheint uns tatsächlich wirklich eindeutig. Muß nun die Geschichte des christlichen OSTERFESTES umgeschrieben werden?

Kommentare:

  1. Erinnert mich an dieser Stelle an die "Da-Vinci-Code"-Veralberung von South Park ("Der Osterhasen-Code"), bei dem herauskommt, dass Petrus ein Hase war (Rekonstruktion des Abendmahlbildes von da Vinci) und somit ein Kaninchen der legitime Papst sein soll xD

    AntwortenLöschen