Mittwoch, Januar 18, 2006

Spätentwickler im Vergleich

Ich habe diesen Text im Blog von Albertus Minimus gelesen und hielt ihn für wert, übersetzt zu werden, um auch in der deutschsprachigen Blogozese wahrgenommen zu werden. Hier also durch meine Brille, was Albertus absolut klar und scharfsichtig schrieb:

Abtreibung. Wißt ihr, wenn all die Abtreibungsbefürworter mir doch sagen könnten, wann ein menschliches Leben beginnt – dann gäbe es überhaupt kein Problem damit. Alles in allem ist das auch kein religiöses Argument, sondern ein vernunftbegründetes: An einem bestimmten Punkt nach der Empfängnis – folgt man denen, die sich für Abtreibung aussprechen – ändert sich der Status des Geschöpfs von »nicht-menschlich« zu »menschlich«.

Nun gut, in England haben wir den Punkt bei vierundzwanzig Wochen festgelegt. In Amerika ist er erst bei der Geburt erreicht. In Deutschland und Frankreich sind es zwölf Wochen, in Italien dreizehn und in Schweden achtzehn Wochen. Daraus ist zu schließen, daß »Protodeutsche« und »Präfanzosen« eine Woche schneller zu echten »Kindern« und kleinen »Enfants« werden als in Italien zu Mini-»Bambini«. Die Schweden wiederum sind nette kleine Spätentwickler, brauchen sie doch fünf Wochen länger, um sich vom Zellklumpen zu einem vollwertigen Menschenwesen zu entwickeln – vermutlich dämpft die Kälte ihre Entwicklung.

Was uns Briten angeht, da muß es das Wetter sein, oder irgendeine Diät oder irgendetwas anderes, aber wir brauchen ganze drei Monate länger als die Deutschen oder – oh nein! – die Franzosen um kleine John Bulls zu werden.

Schließlich – das ist leider etwas blamabel, daß ich’s erwähnen muß, denn ich habe nun mal einige Leser aus den Staaten; aber traurigerweise muß ich euch informieren, daß ihr Amerikaner wirklich die saumseligsten von allen seid: Ihr werdet erst Menschen, wenn ihr geboren seid. Ich kann nur vermuten, daß es an den vielen Hamburgern liegt …


Hier noch einmal die Quelle.

1 Kommentar:

  1. I'm honoured that you should you want to translate one of my posts, Peter. And this suggests another possibility: would you be willing to have one or more of your posts translated and placed on my site? Although I don't speak German, my father-in-law is fluent and would do the translation for me.

    It would be good if you have any posts on the state of the Church in Germany, in particular any that highlight hopeful signs for Christianity. The English speaking blogosphere, dominated as it is by Americans, tends to hear nothing but that Europe is totally post-Christian and the Church is dead here. That's not really true, however, but it would be good to be able to demonstrate this to English speakers. If you would like to do this, please email me at albertusminimus@yahoo.co.uk

    AntwortenLöschen